Die berufliche Ausbildung zur KomplementärTherapeutin bzw. –Therapeut in der Methode Shiatsu dauert mindestens 3 Jahre und verlangt 500 Kontaktstunden in der Methode sowie 340 Kontaktstunden in den Bereichen berufsspezifische, sozialwissenschaftliche und medizinische Grundlagen. Einschliesslich Selbststudium und Praktikum umfasst die Shiatsu-Ausbildung rund 2660 Lernstunden. Die von der OdA KT akkreditierten Lehrgänge schliessen mit dem Branchenzertifikat OdA KT ab.

Schulische Voraussetzung für das Branchenzertifikat ist ein Abschluss der Sekundarstufe II. Weit gewichtigere Aspekte sind jedoch Reife, Integrität, Kontaktfähigkeit und Eigenverantwortlichkeit, die für die spätere Berufsausübung unerlässlich sind.

Seit 2015 können Shiatsu-TherapeutInnen eine höhere Fachprüfung KomplementärTherapie ablegen und ein eidgenössisches Diplom erwerben. Voraussetzung für die Zulassung zur höheren Fachprüfung und somit zur Erlangung des «Eidgenössischen Diploms KomplementärTherapeut/in» sind eine mindestens 2-jährige supervidierte Berufserfahrung nach Erreichen des Branchenzertifikates.

Mehr Informationen zum Beruf finden Sie im Berufsbild KomplementärTherapeutIn mit eidgenössischem Diplom.

Einen sehr ausführlichen Beschrieb der Methode Shiatsu finden Sie in der Methodenidentifikation Shiatsu.

Bundesbeiträge für Kurse, die auf eidgenössische Prüfungen vorbereiten

Ab Januar 2018 werden Absolvierende von Kursen, die auf eine eidgenössische Prüfung vorbereiten, finanziell unterstützt. Sie können einen entsprechenden Antrag beim Bund stellen.